Nachhaltige Sonnencremes: stay safe and sunny

Die Tage werden immer heißer und damit steigt auch die Lust, draußen mehr Zeit zu verbringen. Ein Nachmittag am Pool oder im Freibad kann aber leider nicht nur freudige Erinnerungen sondern auch bösen Sonnenbrand zur Folge haben. Heute möchte ich über zwei Sachen sprechen - warum wir unsere Haut in der Sonne unbedingt schützen müssen, aber auch was Sonnencreme für unsere Umwelt bedeuten kann und welche Alternativen es gibt.


painting brushes

Warum sollten wir überhaupt Sonnencreme verwenden?


Es ist sicher für niemanden eine absolute Neuheit, dass man sich eincremen soll. Wir wissen auch, dass vor allem im Sommer der Sonnenschutz wichtiger denn je ist. Und trotzdem geben mehr als ein Drittel der Jugendlichen in Deutschland bei einer Umfrage von Statista an, dass sie für eine schöne Sommerbräune auch einen Sonnenbrand in Kauf nehmen. Und jede und jeder Zweite in Österreich holt sich mindestens einmal jährlich einen Sonnenbrand.

Grundsätzlich ist die Verbrennung der Haut durch die Sonne wie eine akute Entzündung zu betrachten. Die ersten Hautrötungen werden ca. 3-5 Stunden (abhängig vom Hauttyp) nach der Sonneneinwirkung sichtbar und erst nach 12-24 Stunden erreicht der Sonnenbrand sein Maximum. Doch nicht nur die akuten Unannehmlichkeiten wie brennende und empfindliche Haut können eine Folge von Sonnenbrand sein – die Spätfolgen sind viel gefährlicher. Vor allem die Erhöhung des Risikos für schwarzen Hautkrebs sind vielen bekannt. Zusätzlich können auch Narben durch die Blasenbildung und dauerhafte Pigmentstörungen bleiben.


Auch ein kleiner Zusatzfakt zur Sonnencreme – der Lichtschutzfaktor LSF (oder im Englischen SPF) gibt an um wie viel länger man sich in der Sonne aufhalten kann, bevor man einen Sonnenbrand bekommt. Die Berechnung funktioniert so: Eigenschutzzeit x Lichtschutzfaktor – bei hellen Hauttypen beträgt die Eigenschutzzeit ca. 20 Minuten, bei mediterranen Hauttypen ca. 30 Minuten.

Das bedeutet, dass zum Beispiel ein heller Hauttyp mit LSF 20 400 Minuten in der Sonne bleiben kann (20x20) ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Hier ist aber auch noch dazu zu sagen, dass dafür auch eine bestimmte Menge an Sonnencreme aufgetragen werden muss, ca. 2mg pro Quadratzentimeter Haut. Diese Menge verwenden die Wenigsten, deshalb: gerne dick auftragen.


Was auch noch anzumerken ist, auch im Schatten solltest du dich unbedingt eincremen. Denn fast 50% der Sonnenstrahlen erreichen dich auch im Schatten – vor allem das langwellige UVA-Licht ist noch sehr intensiv. Und dies trägt sowohl zur Erhöhung des Risikos für Hautkrebs als auch zur frühzeitigen Hautalterung bei.


Wie kann Sonnencreme für die Umwelt schädlich sein?


Neben der Tatsache, dass wir unseren Körper und die Haut im Sommer besonders vor der Sonneneinstrahlung schützen müssen, dürfen wir dabei aber nicht auf unsere Umwelt vergessen.

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass manche Sonnencremes schlecht für das Meer und vor allem die Korallenriffe sind. Aber was steckt da wirklich dahinter?


Laut dem Wissenschaftler Yousong Ding kommen jährlich ca. 14.000 Tonnen Sonnencreme ins Wasser. Und ein Großteil dieser Cremen enthalten Chemikalien wie Octocrylen, Octionxat, Oxybenzon (oder Benzophenon gennant) oder Parabene, die als chemische UV-Filter funktionieren. Diese sind nicht nur für unsere Umwelt schädlich, diese Filter können in unsere Haut eindringen und Allergien auslösen und im Extremfall sogar den Hormonhaushalt beeinflussen.

Für die Meere, und vor allem die Korallenriffe, sind die Chemikalien zusätzlich unglaublich schädlich – aber einer bestimmten Konzentration von Oxybenzone bleiben die Korallenriffe aus und sterben folglich ab. Abgesehen davon, dass die Riffe ein unglaubliches Naturschauspiel sind und schön anzusehen, sind die Korallen für uns sogar fast überlebensnotwendig.

Einerseits sind Korallenriffe die Grundlage für eines der größten Ökosysteme unserer Erde – den Ozeanen. Sie beherbergen eine unglaubliche Anzahl an Pflanzen- und Tierarten und zählen neben den tropischen Regenwäldern zu den artenreichsten Ökoystemen der Welt.

Außerdem stellen sie eine wirtschaftliche Grundlage für ca. eine halbe Milliarde Menschen dar – da sie zu einem großen Teil für die Fischbestände verantworlich sind.

Zusätzlich binden Korallen Kohlenstoffdioxid – das am meisten vorhandenen Treibhausgas in unserer Atmosphäre – und schützen durch ihre Struktur wie Wellenbrecher Küstenstädte.


Ich glaube man kann in dieser kurzen Zusammenfassung sehr gut sehen, warum wir unsere Korallenriffe schützen müssen.


Natürlich ist die Sonnencreme kein Wundermittel für die Erhalten der Riffe, aber sie kann einen merklichen Teil dazu beitragen. Und hier kann jede und jeder von uns etwas dazu beitragen – nämlich mit der Verwendung von nachhaltigen Sonnencremes, die unter anderem keine chemischen UV-Filter beinhalten. Diese sind somit besser geeignet für uns und vor allem besser geeignet für unseren Planeten.


Nachhaltige Sonnencremes


Seit Mai 2021 ist im US-Bundesstaat Hawaii ein Verkaufsverbot für Sonnencremes in Kraft getreten, die Oxybenzon oder Octionxat enthalten. Mit dieser Maßnahme sind sie nicht allein, auch der Inselstaat Palau nördlich von Indonesien hat mit Januar 2020 ein solches Verbot beschlossen. Dort gibt es neben dem Verbot auch noch eine Bußgeldstrafe von ca. 880€, wenn man solche Cremes trotz des Verbots verkaufen sollte. Viele weitere Länder sind diesem Beispiel schon gefolgt.


Es gibt Gott sei Dank schon einige Alternativen auf dem Markt – mineralische Sonnencremes, die keine chemischen UV-Filter beinhalten. Wobei man zu den mineralischen Sonnencremes leider anmerken muss, dass ein LSF 50 sehr schwer zu erreichen ist, ohne dass die Sonnencreme weißelt.

Hier habe ich euch einige Beispiele angeführt – testen konnte ich natürlich nicht alle persönlich, aber hier ist bestimmt für jeden etwas dabei.



Bisolis Sonnenspray Bio LSF 30

  • mineralisch

  • € 21,90 für 100 ml

Bisolis Sonnenspray SPF 50+

  • mineralisch

  • € 23,90 für 100ml

Speick Sun Sonnencreme LSF 50+

  • mineralisch auf Basis von Zink

  • ca. € 17 für 60ml

Veganer & natürlicher Sun Stick LSF 20

  • mineralisch

  • € 19,90 für 50g

New Layer Pro Vitamin D Sonnencreme LSF 20

  • mineralisch

  • € 29,90 für 200ml



Let's talk about it!


Du willst mehr zu diesem Thema wissen und hast eine Frage? Oder willst du einfach nur quatschen? Schreib mir gerne eine Nachricht oder folge mir auf Instagram, ich freue mich darauf.


Green Nature

Let's talk about it

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag gelesen hast. Wenn du Fragen hast oder dich einfach austauschen willst, freue ich mich über deine Nachricht.

Keine Beiträge verpassen.

Ich freue mich, dass du mich auf dieser Reise begleiten willst!

  • Facebook
  • Instagram